Trauer

Hallo zusammen,

dieses Mal wird der Beitrag sich um etwas anderes drehen. Weniger um mich. Eher um ein Thema, welches echt beschissen ist.

Ich bin gerade dabei Grey’s Anatomy zu schauen. Fast jedem ist die Serie ein Begriff, wenn nicht klicke hier.

Naja, wie dem auch sei. In Arztserien ist es ja normal, dass es um Krankheiten und so weiter geht. Wie logisch. Und natürlich geht es dabei auch um Krebs. Dabei werden verschiedene Medikamente genannt. Unter anderem Interleukin-2. Und manchmal kommt es vor, das man ab und an mal nach etwas googlet, weil man sich dafür interessiert. Nicht unbedingt über das Medikament oder die Krankheit an sich, sondern man interessiert sich dafür, was die Schauspieler dort sagen. Stimmt es, was dort erzählt wird?

Also googlet man. Man liest verschiedene Artikel, professionelle und private. Und irgendwann kommt man unweigerlich auf andere Blogs.

Und dann liest man natürlich auch diese. Und meistens findet man Blogs von Eltern, die über die Krankheit ihrer Kinder schreiben. Und während man so durch das Internet surft gelangt man plötzlich auf eine Seite. Eine Seite auf der die Startseite schon vollkommen ausreicht. Sie reicht aus…in dem Punkt, das man einfach nur weint. Die Tränen fließen beim Lesen über die Wangen. Denn das, was man da liest ist nicht nur traurig, sondern mehr als scheiße. Denn was steht da? Jap, das Kind hat den Kampf verloren.

Lilli Lahr, so heißt das Kind um welches es geht, starb im Alter von 6 Jahren. Und dieser Text auf der Startseite, mehr habe ich nicht gelesen, ist ausreichend um sich Gedanken zu machen.

Man denkt an die Zukunft. Man denkt an Kinder, an seine eigenen Kinder. Und man denkt sich…will ich das? Will ich Kinder, wenn die Welt mehr als grausam ist?

Ja, ich weiß. Es kann immer und über all passieren. Jeder kann Krebs bekommen. Ja, Krebs ist beschissen. Aber bei Kindern ist es was anderes, es ist schlimmer…

 

–aracnafaria–

Kommentar verfassen