Neurologische Klinik – Tag 1

Hallo zusammen,

ich bin am Mittwoch in die neurologische Klinik. Ich schreibe jetzt erst, weil ich keine Lust hatte jeden Tag meinen Laptop rauszuholen.

Naja, wie gesagt. Am Mittwoch bin ich ins Krankenhaus gekommen. Erstmal alles finden…

Naja, als ich mich anmeldete und alles ausgefüllt hatte, erklärte sie mir wo ich denn hin müsste.

Nun links raus, da hinten rechts, Fahrstuhl eine Etage hoch und Sie sind da.

Gut okay. Klang nun nicht so kompliziert.

Natürlich sind wir aber zu spät nach rechts und standen im Bistro. Hachja. Naja, haben wir natürlich gleich mal geschaut was es da so gab.

Naja, nachdem wir den Fahrstuhl fanden, fuhren wir hoch. Vor mir lag eine grüne Tür, hinter mir eine gelbe. Ja, beides war „Neurologische Klinik“ also, wohin?!

Es kam uns eine Schwester entgegen die wir fragten. Wir mussten durch die grüne Tür. Okay, dann los.

Auf zum Schwesternzimmer.

Meine Mappe abgegeben, und dann sollte ich in einem kleinen Raum warten.
Dort wurde dann nochmal die Stationäre Aufnahme gemacht.

Blutdruck messen, Fragen beantworten und joah. Es war ca. 10:30 Uhr.

Naja, nachdem das vollbracht war, wurde mir noch Blut gezogen und die Temperatur gemessen. Und ich durfte wieder warten.

Schwester Romy meinte, sie kommt gleich wieder und zeigt mir mein Zimmer, da es noch nicht fertig wäre. Gut, also warten, warten, warten.

Irgendwann gegen 11:20 Uhr wurden die Rollcontainer mit dem Essen auf die Station gefahren. Ja, irgendwie hatte ich Hunger, aber kein Zimmer. Ich stolzierte demonstrativ immer auf dem Gang rum, im Fall der Fälle dass ich vergessen wurde.

Ihr Gesundungsprozess soll durch abwechslungsreiche Ernährung
unterstützt werden.

Das Frühstück servieren wir ab 7.00 Uhr.

Zum Mittagessen um 11.30 Uhr können Sie (wenn vom Arzt nichts anderes verordnet wurde) täglich zwischen 3 Menüs auswählen.

Das Abendessen wird ab 16.30 Uhr ausgeteilt.

Naja, als das Essen letzten Endes ausgeteilt wurde, stand ich da immer noch so rum.
Spazierte über den Gang, als mich eine Schwester fragte

Sind Sie Patient? Warten Sie noch auf Ihr Zimmer?

Ja, natürlich tu ich das…

Naja, ich durfte in mein Zimmer und zack wurde mir Essen hingestellt.

Brühe mit Gemüse drinnen…mh, schmeckte total gut.

Naja, ich brachte Mama wieder zum Auto, ging hoch und packte meine Tasche aus.

Mein Zimmergenosse ist eigentlich ganz nett.

Naja, weiter im Tagesverlauf kam irgendwann die Ärztin, und fragte warum ich da sei.

Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen.

Sie machte ein paar Tests. Und sagte

Naja, dann werden wir mal eine Lumbalpunktion machen.

Ähm…ok? Was ist das? Was tun die da?
Naja, okay. Irgendwann bekam ich den Aufklärungsbogen und das wars für diesen Tag.

Ich war gespannt…

–Aracnafaria–

Kommentare

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.